08.01.2020, 09:14
Journalist ID: 2397
News Code: 83625612
0 Persons
Iran feuert Raketen auf US-Basis im Irak ab

Teheran (IRNA) – IRGC gaben am Mittwochmorgen in einer Erklärung bekannt, dass in Reaktion auf tödlichen US-Angriff auf iranischen Generalmajor Qasem Soleimeni mehr als ein Dutzend ballistischer Raketen aus Iran auf US-Luftwaffenstützpunkte im Irak abgefeuert worden ist.

Das US-Militär führte eine Terroroperation am frühen Freitag nahe dem internationalen Flughafen von Bagdad durch und ermordete Generalmajor Soleimani sowie seine Gefährten, darunter Abu Mahdi al-Muhandis, der stellvertretende Befehlshaber der irakischen Einheiten für Volksmobilmachung (Haschd-al-Schaabi).

Beide Kommandeure wurden von muslimischen Nationen für die Auslöschung der von den USA gesponserten IS-Terroristengruppe in der Region, insbesondere im Irak und in Syrien, gelobt.

Der US-Terrorangriff hat eine Welle der Verurteilung durch Beamte und Bewegungen in der ganzen Welt ausgelöst und in der gesamten Region große öffentliche Proteste ausgelöst.

Irans Außenminister Mohammed Javad Zarif twitterte nach Irans Vergeltungsmaßnahme: „Wir streben nicht nach einer Eskalation oder Krieg, aber wir werden uns gegen jede Aggression verteidigen“. Er bezeichnete diese Reaktion als „Akt der Selbstverteidigung“.

Er bezog sich dabei auf Artikel 51 der UN-Charta. Dieser beschreibt das Recht auf Selbstverteidigung im Falle eines bewaffneten Angriffs auf ein Mitgliedsland der Vereinten Nationen.

IRGC erklärten auch, dass sie nicht zwischen den USA und Israel unterscheiden werden, wenn sie sich an der Ermordung des iranischen Nationalhelden rächen.
„Wir warnen US-Verbündete, die Stützpunkte für die [amerikanische] Terrorarmee bereitstellen ... dass jedes Land, das als Ursprung von kriegerischen und aggressiven Angriffen in irgendeiner Form gegen die Islamische Republik Iran dient, ins Visier genommen wird“, heißt es in der Erklärung der IRGC.



 

Your Comment

You are replying to: .
1 + 11 =