04.01.2020, 19:23
Journalist ID: 2397
News Code: 83620757
1 Persons
Rohani: USA werden einen sehr hohen Preis zahlen

Teheran (IRNA) - Der iranische Präsident verwies auf Märtyrertod von General Soleimani auf Befehl von US-Präsident Trump und betonte: „Das Martyrium von General Qasem Soleimani hat unser Volk stärker und entschlossener denn je gemacht. Amerikaner werden die volle Verantwortung für die Folgen dieses Terroranschlags in der Region übernehmen und einen hohen Preis dafür bezahlen“.

Er betonte bei einem Treffen mit dem Außenminister von Katar Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim Al Thani, dass der Iran den jüngsten Terrorakt der USA als neuen Schritt zur Unterstützung des Terrorismus erachtet.

Er fügte hinzu: „Leider haben die Amerikaner einen neuen Weg eingeschlagen, der für die Region sehr gefährlich sein kann. Unter diesen Umständen sind enge Verhandlungen und die Zusammenarbeit zwischen befreundeten Ländern unerlässlich“.

Rouhani sagte weiter, dass die Islamische Republik Iran niemals Spannungen in der Region ausgelöst haben, die zu Unsicherheit geführt haben. „Was in den letzten Jahren zu Spannungen und Unruhe in der Region geführt hat, sind die törichten Taten der Vereinigten Staaten.“

Der einflussreiche iranische General Qasem Soleimani war in der Nacht zu Freitag bei einem von US-Präsident Donald Trump befohlenen Raketenangriff nahe des Flughafens von Bagdad getötet worden. Das amerikanische Militär habe die Operation auf direkte Anweisung von US-Präsident Donald Trump ausgeführt

General Soleimani sei eine weltweite Persönlichkeit im Kampf gegen den Terrorismus und jeder weiß, welche wirksame Rolle er bei der regionalen Sicherheit gespielt habe, insbesondere im Irak und in Syrien.

Der Trauerzug für Soleimani in Bagdad und und die Beerdigungszeremonien, die in den kommenden Tagen im Iran stattfinden werden, werden den Amerikanern klarmachen, welchen schwerwiegenden Fehler sie gemacht haben, sagte Rohani.

Der Präsident fuhr fort: "In der gegenwärtigen Situation erwarten wir, dass alle unsere befreundeten und benachbarten Länder diese kriminelle Handlung der USA verurteilen, da Amerika einen der führenden iranischen Befehlshaber der Streitkräfte in einem anderen Land in der am meisten kriminellen Form gemartert hat".

Rohani fügte hinzu: „Die jüngste US-Maßnahme war sowohl eine Beleidigung für das irakische Volk als auch eine Verletzung der nationalen Souveränität des Irak. Sie haben einen Oberbefehlshaber getötet, der von allen Iranern und der Region respektiert wurde“.

Der Präsident betonte, dass die Präsenz der USA in der Region sehr destruktiv sei und sagte: „Heute müssen alle regionalen Länder glauben, dass die Länder der Region keinen Frieden finden werden, solange Amerika in der Region präsent ist“.
 

Your Comment

You are replying to: .
3 + 9 =