Iran bezeichnet die Ermordung von General Soleimani als "terroristische und kriminelle" Handlung

Teheran (IRNA) – In einem Schreiben an Generalsekretär der Vereinten Nationen stufte der iranische Botschafter bei den Vereinten Nationen den Märtyrertod von Befehlshaber der Quds-Brigaden General Ghasem Soleimani und seine Gefährten als Terroranschlag ein.

In diesem Brief an António Guterres heißt es: „Diese Aktion stellt eine kriminelle Maßnahme dar und ist ein Beispiel für Staatsterrorismus, die die Hauptprinzipien der internationalen Rechte insbesondere der in der Charta der Vereinten Nationen festgelegten Rechte verletzt“.

Majid Takht-e Ravanchi fügte hinzu: „Diese illegale Maßnahme und die US-Abenteuerlust beweisen die absurden Behauptungen dieses Land im Kampf gegen Terrorismus. USA kämpfen gegen diejenigen, die Terroristen bekämpfen“.

Iranischer Diplomat forderte den Sicherheitsrat dazu auf, seine Verantwortung zu erfüllen und unter Berücksichtigung der gefährlichen Konsequenten der militärischen Abenteuerlust der USA diese kriminelle und illegale Maßnahme zu verurteilen.

 

Your Comment

You are replying to: .
3 + 14 =