Irans Botschafter in Bagdad klärt Details des Martyriums des Generalmajors Ghasem Soleimani

Bagdad (IRNA) – Der iranische Botschafter in Bagdad kündigte am Freitag an, der Anführer der Quds-Brigaden der Streitkräfte der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), Ghasem Soleimani, und der Kommandeur der irakischen schiitischen Freiwilligentruppen als stellvertretender Leiter der irakischen Volksmobilisierungskräfte (Hash al- Shaabi) Abu Mahdi Al-Mohandes, die den Flughafen von Bagdad separat in zwei Autos verließen, wurden bei einem US-Raketenangriff getötet.

Iraj Masjedi erklärte in einem Gespräch mit IRNA, dass bei dem von US-Präsident Donald Trump genehmigten Angriff alle 10 Insassen dieser Autos getötet wurden.

Bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen von Bagdad ist der höchstrangige iranische Generalmajor als Märtyrer getötet worden. IRGC bestätigten in einer Erklärung das Martyrium des großen Kommandanten. 
Das amerikanische Militär habe die Operation auf direkte Anweisung von US-Präsident Donald Trump ausgeführt, erklärte das Pentagon.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat nach dem Märtyrertod von Generalmajor Ghasem Soleimani eine 3-tägige Staatstrauer für Iran ausgerufen.

Das Außenministerium des Iran verurteilte auch in einer Erklärung den von den USA angeführten Terroranschlag und hat eine außerordentliche Sitzung abgehalten.

Das iranische Außenministerium bestellte am Freitag den schweizerischen Geschäftsträger Markus Leitner, dessen Land die Interessen der USA in der Islamischen Republik vertritt, ein, um nachdrücklich gegen die Maßnahmen von USA zu protestieren.

Der Sprecher des Sekretariats des Obersten Nationalen Sicherheitsrates gab heute (Freitag) bekannt, dass eine außerordentliche Sitzung des Obersten Nationalen Sicherheitsrates stattfinden werde, um den kriminellen Angriff auf das Auto von Ghasem Soleimani in Bagdad zu untersuchen.

Your Comment

You are replying to: .
4 + 6 =