10.12.2019, 15:24
Journalist ID: 2397
News Code: 83589234
1 Persons
Shinzo Abe wird während Rohanis Reise nach Japan versuchen, die Spannungen abzubauen

Teheran (IRNA) - Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe erklärte, sein Land organisiere die Reise des iranischen Präsidenten Hasan Rohani nach Tokio und erklärte: „Wir werden unsere diplomatischen Bemühungen zum Abbau der Spannungen und zur Schaffung von Stabilität in der Region durch Dialog fortsetzen“.

Rohanis Reise nach Tokio wird darauf abzielen, die Spannungen zwischen dem Iran und den USA im Nahen Osten abzubauen. Dies unterstreicht Japans Rolle bei der Reduzierung von Konflikten, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag.

Laut diesem Bericht hat Abe das genaue Datum von Rohanis Besuch nicht erwähnt, aber es wird voraussichtlich am 20. Dezember stattfinden.

In diesem Fall werde es der erste Besuch eines iranischen Präsidenten in Japan seit dem Jahr 2000 sein. Abe werde wahrscheinlich die Gelegenheit nutzen, um den Iran von der Notwendigkeit zu überzeugen, das Atomabkommen zu erhalten, nach dem sich der Iran mit den Weltmächten auf eine Reduzierung seines Atomprogramms gegenüber der Aufhebung von Sanktionen verständigt habe, berichtete Kyodo.

Die USA traten im Mai 2018 von dem internationalen Abkommen mit Iran zurück, nachdem es US-Präsident Donald Trump als „schrecklich“ bezeichnet hatte. Seitdem hat der Iran seine Verpflichtungen zur Begrenzung der Uranreserven und der Anreicherungsmengen im Rahmen des Nukleardeals schrittweise reduziert.

Ein weiteres Ziel von Abe, Rohani in Japan einzuladen, besteht darin, mit dem Iran eine Einigung über Japans Pläne zur Entsendung von Selbstverteidigungskräften in den Nahen Osten zu erzielen.

Abe traf am 12. Juni zum ersten Mal nach mehr als 40 Jahren als ein japanischer Premierminister den Obersten Führer der Islamischen Republik, Ayatollah Khamenei, sowie den Präsidenten Hassan Rohani in Teheran. Während seines Aufenthalts lud Abe Rohani ein, nach Tokio zu reisen.

Your Comment

You are replying to: .
8 + 1 =