Industrieländer erhöhen ihre Investitionen in Iran

Teheran, IRNA - Das Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel teilte mit, dass in der ersten Hälfte des laufenden persischen Jahres die wichtigsten Industrieländer, darunter Deutschland, China, Russland und die Niederlande, in den iranischen Industriesektor investiert haben.

Nach den neuesten Statistiken wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres (seit dem 21. März 2019) insgesamt 52 Projekte im Wert von 767 Millionen US-Dollar von ausländischen Investoren im Iran bewilligt.

Lediglich die niederländischen Investitionen beliefen sich im ersten Halbjahr auf 372 Millionen Dollar, was einer Beteiligung von 48,2% entspricht. Dies zeigt, dass dieses europäische Land die Liste der Investoren in Industrie, Bergbau und Handel der Islamischen Republik anführt.

Laut Statistik wird Holland an 4 Projekten teilnehmen; Vereinigte Arabische Emirate, mit 178 Millionen Dollar an 5; Deutschland mit 71 Millionen Dollar an 3; die Türkei mit 66 Millionen an 10 und China mit 28 Millionen an 4 waren in diesem Zeitraum die wichtigsten ausländischen Investoren in Iran.

Die Daten zeigen auch, dass die Türkei, Afghanistan und die Vereinigten Arabischen Emirate in Bezug auf die Anzahl der Projekte die ersten drei Plätze einnehmen, während Holland, China und Indien den vierten Platz einnehmen und Deutschland und Russland gemeinsam den fünften Platz besetzen.

Industrieprojekte ziehen die meisten Investoren an.

Statistiken zeigen im Allgemeinen, dass Industrieinvestitionen 97,8% entsprechen, während 1% Minen und 2,1% Handel entsprechen.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 15 =