Beziehungen zum Iran sind Pakistans oberste außenpolitische Priorität

Islamabad (IRNA) – Der pakistanische Präsident Arif Alvi lobte Teherans anhaltende Unterstützung für die regionalen Haltungen seines Landes und betonte, die Beziehungen zur Islamischen Republik Iran seien eine Schlüsselpriorität der Außenpolitik von Islamabad.

Arif Alvi erklärte am Freitag beim Treffen mit dem iranischen Botschafter in Pakistan, Mahdi Honardoust, die Entwicklung der Beziehungen zu den Nachbarn, insbesondere zur Islamischen Republik Iran, habe für die Außenpolitik der Regierung von Islamabad höchste Priorität.

Alvi sagte während des Treffens, dass Pakistan die höchste Unterstützung des Obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei für die Menschen in Kaschmir lobe.

Er betonte, dass Teheran und Islamabad enge und gute Beziehungen unterhalten, die auf religiösen, kulturellen und engen Beziehungen zwischen den Menschen beider Länder und die gemeinsamen Interessen beruhen.

Er kritisierte die Menschenrechtssituation in Kaschmir und fügte hinzu, Pakistan unterstütze weiterhin die Menschenrechte in allen menschlichen Gesellschaften und habe beschlossen, ein gemeinsames Fernsehnetzwerk zur Bekämpfung des Phänomens der Islamophobie zu gründen.

Alavi lobte auch die wertvollen Dienste, die der iranische Botschafter in Pakistan für die weitere Stärkung der Beziehungen und die Förderung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Pakistan geleistet habe.

Iranischer Botschafter in Pakistan, Mahdi Honardoust, erklärte, dass Frieden und Stabilität die obersten Prioritäten der beiden brüderlichen Länder Iran und Pakistan seien.

An einer anderen Stelle seiner Rede verwies der pakistanische Präsident die klare Haltung des Iran zur Verteidigung von Frieden und Stabilität in der Region und zur Lösung von Problemen auf dem Subkontinent und unterstrich die Notwendigkeit einer verstärkten handelspolitischen und regionalen Zusammenarbeit.

Mahmoud Heydari bezeichnete die Zusammenarbeit zwischen Teheran und Islamabad, als die beiden wichtigsten Mitglieder der islamischen Welt und der Region, zur Stärkung von Frieden und Stabilität in Südasien als sehr wichtig.

9478


 

Your Comment

You are replying to: .
1 + 13 =