07.11.2019, 22:24
Journalist ID: 2397
News Code: 83545602
1 Persons
Südkorea arbeitet daran, Beziehungen zum Iran aufzubauen

Teheran (IRNA) - Seoul sei optimistisch über das Voranschreiten der iranisch-koreanischen Beziehungen, sagte der Präsident der Republik Korea, Moon Jae-in, bei einem Treffen mit der Präsident der Nachrichtenagentur IRNA Zia Hashemi am Rande der OANA-Generalversammlung in Seoul.

Moon Jae-in bekräfigte, dass Seoul daran arbeite, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auszubauen, und er persönlich hoffe, die Ausweitung der bilateralen Beziehungen mitzuerleben.

Zia Hashimi, Geschäftsführer der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA), stellte bei diesem Treffen fest, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nach der Präsidentschaft von Moon Jae-in in wirtschaftlicher, politischer und kultureller Hinsicht florierten, aber nachdem Donald Trump in den USA an die Macht gekommen sei gewesen, haben auch die Beziehungen zwischen dem Iran und Korea unter dem Einfluss der US-Regierung gestanden.

Da Südkorea ein unabhängiges und mächtiges Land sei, könne man erwarten, dass Teheran und Seoul ihre Beziehungen weiter ausbauen können, fügte er hinzu.

Der IRNA-Chef nannte auch Trumps Politik, die die internationalen Beziehungen und den Handelskrieg störte, eine sehr unangemessene Politik.

Die 17. Generalversammlung der Nachrichtenagenturen im Asien und im Pazifik (OANA) begann am Mittwoch in Südkorea, an der Vertreter von 43 Nachrichtenagenturen aus 35 Ländern des asiatisch-pazifischen Raums, einschließlich IRNA, teilnahmen.

9407

Your Comment

You are replying to: .
8 + 9 =