„Hormus-Friedensinitiative“ bietet eine konkurrenzlose Gelegenheit für Kooperationsrat des Persischen Golfes

Teheran, IRNA – Unter Hinweis auf Irans historische Verantwortung, Sicherheit, Frieden und Fortschritt im Persischen Golf und in der Hormus-Straße hat der iranische Präsident Hassan Rouhani vor 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen alle Nachbarstaaten eingeladen, sich Irans „Hoffnungskoalition“ und „Homus-Friedensinitiative“ anzuschließen.

Diese Idee zielt darauf ab, Frieden, Stabilität, Fortschritt und Wohlstand für alle Küstenstaaten der Straße von Hormuz in Zusammenarbeit mit Iran zu fördern.

Die riesige Öl- und Gasreserven am Persischen Golf und in den umliegenden Ländern, die als "Heartland" der Energie von der Welt bezeichnet werden, hat den Iran dazu veranlasst, einen Plan zu entwerden, um die vorhandenen regionalen Probleme zu lösen.

Grundsätzlich ist eine der Hauptursachen für solche Probleme und Streitigkeiten am Persischen Golf die Präsenz und Spaltungspolitik einiger transnationaler Mächte, die diesen Weg verfolgen, um ihre Interessen zu wahren, ihre Waffen zu verkaufen und die Öleinnahmen in der Region zu fließen.

Sie erlauben den Ländern der Region nicht, Probleme gemeinsam zu lösen und ihr normales Leben ohne Spannungen fortzusetzen.

Die wachsenden Spannungen in der Region in den letzten Monaten haben diese Tatsache den verschiedenen Ländern der Welt, insbesondere den südlichen Golfstaaten bewiesen, dass die transregionalen Mächte aufgrund ihrer persönlichen Überlegungen und entgegen ihren offiziellen Positionen keine praktische Maßnahme ergreifen.

Die Anrainerstaaten des Persischen Golfs besorgen sich nun über mögliche Vereinbarung zwischen dem Iran und den Großmächten.

Das beste Beispiel hierfür ist die Besorgnis einiger Länder in der Region über den Umfassenden Aktionsplan (JCPOA) zwischen dem Iran und den sechs wichtigsten Ländern der Welt.

Angesichts der gemeinsamen Geschichte, Interessen und Geografie, die als die beste Achse für jede Einigung angesehen werden, sollen die arabischen Staaten am Südrand der Region in enger Zusammenarbeit miteinander und ohne Druck der transregionalen Mächte, die niemals ihre Versprechen erfüllt haben, zur Stabilität am persischen Golf beizutragen.

9478

Your Comment

You are replying to: .
5 + 0 =