Bandar Abbas und Sanandaj in das globale UNESCO Creative Cities Network aufgenommen

Teheran (IRNA) - Die iranische Hafenstadt Bandar Abbas und die Stadt Sanandaj wurden kürzlich von der UN-Kulturbehörde als UNESCO- Kreativstädte ausgezeichnet.

Die südliche Hafenstadt Bandar Abbas, die Hauptstadt der Provinz Hormozgon, wurde als Stadt des „Handwerks und der Volkskunst“ ausgewählt, während Sanandaj, die Hauptstadt der westlichen Provinz Kordestan, als Stadt der „Musik“ ausgewählt wurde.

Handwerke aus Bandar Abbas


Zuvor waren zwei andere iranische Städte, nämlich Esfahan und Rasht, in die prestigeträchtige Liste für „Kunsthandwerk“ und „Gastronomie“ aufgenommen worden.

Handwerke aus Bandar Abbas


Hojatollah Ayoubi, Generalsekretär der iranischen Nationalkommission für UNESCO, teilte mit, dass dieses Ereignis die Möglichkeit bietet, die iranischen Städte die Erfahrung der anderen Länder zu nutzen und ihr Reichtum der Welt vorzustellen.

Ihm zufolge trägt der UNESCO-Beitritt der iranischen Städte zum Tourismus-Boom im Iran bei.

Daf-Festival in Sanandaj


Zum Weltstädte-Tag, der am 31. Oktober gefeiert wird, hat UNESCO insgesamt 66 neue Mitglieder in ihr Creative Cities Network aufgenommen, um die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur, einschließlich der Kulturwirtschaft, auszutauschen. Die Mitglieder des Netzwerks sind Exzellenz-Zentren in einem der sieben Bereiche Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk oder Literatur.
 

9407

Your Comment

You are replying to: .
1 + 8 =