15.10.2019, 12:40
Journalist ID: 2397
News Code: 83518353
0 Persons
Iran ist ein Paradebeispiel für die primären Gesundheitsdienste

Teheran (IRNA) - Der WHO-Vertreter in der Islamischen Republik Iran, Christoph Hamelmann, sagte, obwohl Irans Wirtschaft mit gemäßigten Tempo wachse, sei er aber in der Region ein Paradebeispiel für Gesundheitsdienste.

Er sagte im Gespräch mit IRNA: „Wir haben in den letzten anderthalb Jahren eng mit dem Gesundheitsministerium der Islamischen Republik Iran zusammengearbeitet und verschiedene medizinische Zentren des Landes besucht, von denen einige in abgelegenen Gebieten gelegen waren. Und andere waren hervorragend ausgestattet und modern“.

„Vor den jüngsten US-Sanktionen gegen den Iran sind die Zahlungen der Menschen auf eigene Kosten im Gesundheitssektor zurückgegangen“, fügte er hinzu.

Hamelmann fügte hinzu, der Iran habe auf diesem Weg erhebliche Fortschritte gemacht, da er derzeit über eine breite Palette von Pharmaunternehmen verfüge und sich mit der Herstellung von Arzneimitteln gut auskenne.

Your Comment

You are replying to: .
1 + 3 =