14.10.2019, 16:38
Journalist ID: 2397
News Code: 83517342
1 Persons
Rohani ist zu allen Verhandlungen bereit, die den Interessen des Volkes entsprechen

Teheran (IRNA) – „Ich bin bereit, an jedem Treffen teilzunehmen, das die Interessen des iranischen Volkes garantiert“, sagte der iranische Präsident Hassan Rohani bei einer Pressekonferenz am Montag.

„Wenn ich wüsste, dass dieses oder jenes Treffen zur Erfüllung von Interessen des iranischen Volkes führen würde, würde ich daran teilnehmen, auch wenn ich Opfer eines solchen Treffens würde, es ist ein Stolz für mich“, sagte der Präsident.

Irans Wirtschaft wächst wieder
Der iranische Präsident erklärte, Wirtschaftsindikatoren und Statistiken zufolge ist die iranische Wirtschaft auf dem Weg zu Aufschwung und Stabilität. Rohani sagte, die Wirtschaft des Landes in der ersten Hälfte des laufenden iranischen Kalenderjahres (seit dem 21. März 2019) sich positiv entwickelte, obwohl es im letzten Jahr ein negatives Wachstum verzeichnete.

Ihm zufolge hat sich Irans Exporte und Importe im Vergleich zum Vorjahr entwickelt; zudem ist die Landeswährung stabil geblieben.

Der Präsident fügte hinzu, dass es Teheran heute gelungen sei, aus der Krise herauszukommen, nachdem die USA und mehrere andere Länder versucht hatten, dem Land ernsthaften Schaden zuzufügen.

IR6-Zentrifugen bald in Betrieb
Rohani verurteilte erneut den einseitigen US-Ausstieg aus dem Atomabkommen und verwies auf Irans Entscheidung, seine Verpflichtungen aus dem Deal zu reduzieren, und sagte: „Das Land wird bald beginnen, Gas in höher entwickelte IR6-Zentrifugen einzuleiten, um seine friedliche nukleare Forschungsaktivitäten zu entwickeln“.

Er unterstrich, solange die Europäer ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, werde der Iran weiter seine Verpflichtungen reduzieren.

Iran strebt freundschaftliche Beziehungen zu seinen Nachbarn an
„Eines der Ziele des Besuchs des pakistanischen Premierministers Imran Khan in Teheran ist die Erörterung aktueller Themen in der Region. Er wird morgen nach Saudi-Arabien reisen und wollte vor seiner Reise Irans Meinungen hören“, sagte Irans Staatschef.

Er fügte hinzu: „Die Krise im Jemen ist Hauptproblem zwischen Iran und Saudi-Arabien. Die Lösung dieses Problems ist der Schlüssel zur Lösung des Konflikts zwischen den beiden Ländern“.

Gleichzeitig betonte er, dass der Iran stets freundschaftliche Beziehungen zu den Nachbarländern anstrebe.

Präsident Rohani erinnerte daran, dass irakische Regierung auch versuche, zwischen Iran und Saudi-Arabien zu vermitteln. „Wir haben kein Problem, die Probleme durch Gespräch zu lösen.“

Er teilte mit, dass Explosionen auf Öltanker der National Iranian Tanker Company (NITC) in der Nähe der saudischen Hafenstadt Dschidda untersucht werde, um die Details geklärt zu werden.

Your Comment

You are replying to: .
3 + 0 =