Trumps Rede vor der UN-Generalversammlung verhinderte eine Verhandlung zwischen Iran und USA

Teheran (IRNA) – „Was unseren Präsidenten veranlasste, den Vorschlägen für Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten in New York nicht zuzustimmen, war die offizielle Rede von Trump vor der UN-Generalversammlung, dass die Vereinigten Staaten die Sanktionen gegen den Iran nicht nur reduzieren, sondern auch verstärken würden“, sagte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif.

Mohammad Javad Zarif sagte in einem Interview über die Hormuz Friedensinitiative: „Die Vorstellung der Hormus-Friedensinitiative oder der Koalition der Hoffnung des iranischen Präsidenten war ein strategischer Schritt in einer Zeit, in der unsere Region am meisten vom Krieg bedroht ist. Wir brauchen mehr denn je Dialog und Frieden“.

** Wenn die andere Partei ihren JCPOA-Verpflichtungen nicht nachkommt, wird der vierte Schritt unternommen

In Bezug auf den vierten Schritt zur Reduzierung der Verpflichtungen aus dem Atomabkommen sagte Zarif, dass „die Islamische Republik Iran Entscheidungen auf der Grundlage ihrer eigenen Planung trifft und zum richtigen Zeitpunkt darüber informieren wird“.

„Wir haben vom ersten Tag an angekündigt, dass wir bereit sind, gleichzeitig mit der Reduzierung der Verpflichtungen zu verhandeln, und wenn die Europäer ihren Verpflichtungen nachkommen, wird das Land wieder zur vollständigen Erfüllung ihrer Verpflichtungen zurückkehren“, sagte er abschließend.
9407

Your Comment

You are replying to: .
7 + 7 =