Iran ist bereit, den dritten Schritt zur Reduzierung der Verpflichtungen im Rahmen des JCPOA unterzunehmen

Teheran, IRNA – Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, sagte, wenn diplomatische Bemühungen darauf abzielen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, könnte das Land den dritten Schritt nicht unternehmen, um die Verpflichtungen im Rahmen des JCPOA zu reduzieren.

"Zur gleichen Zeit, als der Iran eine Frist für die Rückkehr zum Dialog und im Zusammenhang mit der Erfüllung der nuklearen Verpflichtungen durch die anderen Parteien festlegte, ist der dritte Schritt in Richtung zur Reduzierung der Nuklearverpflichtungen zur Umsetzung bereit", sagte er.

Unter Berufung auf Telefongespräche zwischen den Präsidenten Irans und Frankreichs nannte er den Besuch des iranischen Außenministers Abbas Araghchi in Paris am Montag und die zwei Besuche von Mohammad Javad Zarif in Frankreich innerhalb von drei Tagen als diplomatische Maßnahme zur Rettung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Action Plan, JCPOA).

 "Trotz all dieser diplomatischen Maßnahmen ist die Islamische Republik Iran bereit, den dritten Schritt zu unternehmen, wenn diese Bemühungen scheitern und es keinen notwendigen Willen seitens Europas gibt", fügte er hinzu.

"Natürlich wird der Iran nicht den dritten Schritt tun, wenn diese Vorschläge und Verhandlungen von Europa im Rahmen des JCPOA in Kraft gesetzt werden", fuhr er fort.

"Wenn die Bedingungen günstig und akzeptabel sind, ist es für den Iran immer noch möglich, auf seinen dritten Schritt zu verzichten, wenn die europäische Seite ihren Verpflichtungen aus dem Atomabkommen nachkommt", stellte er fest.

9478

Your Comment

You are replying to: .
7 + 3 =