Iran und Österreich betonen Ausweitung der Zusammenarbeit im Bereich des Krisenmanagements

Teheran, IRNA – Bei seinem Besuch im Krisenmanagement-Hauptquartier in Teheran betonte der österreichische Botschafter in Teheran Stefan Scholz die Zusammenarbeit mit Teheran im Bereich des gemeinsamen Katastrophenmanagements.

In Bezug auf die Geschichte der österreichischen Zusammenarbeit seit dem Bam-Erdbeben im Jahr 2003 im Iran wies er auf die bedeutenden Erfahrungen Österreichs im Bereich des Naturkatastrophenmanagements und der humanitären Unfälle hin. Die beiden Länder sind derzeit bereit, bilaterale Beziehungen in diesem Bereich aufzubauen.

Stefan Scholz erklärte, dass der Iran eine wichtige Rolle im Bereich der Hilfe und Rettung in der Region spielen könne, und fügte hinzu, dass die große Erfahrung und das Wissen des Iran auf diesem Gebiet für Österreich und das internationale System von Nutzen sein können. Österreich begrüße die bilaterale Zusammenarbeit mit dem Iran beim Transfer der Erfahrungen beider Länder auf diesem Gebiet.

Der Leiter der Organisation für Katastrophenschutz und -management in Teheran Reza Karami wies auf die wertvollen Erfahrungen des Iran bei Naturkatastrophen, insbesondere bei Erdbeben der letzten Jahrzehnte hin und begrüßte den Erfahrungsaustausch und die Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

9478

Your Comment

You are replying to: .
4 + 14 =