Religiöse Zeremonie "Badarak" wird in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen

Urmia, IRNA – Hassan Sepehrfar, stellvertretender Minister für Kulturerbe, Handwerk und Tourismus in West-Aserbaidschan, gab bekannt, dass die religiöse Zeremonie von Badarak, die jährlich im historischen Kloster St. Thaddeus oder Qareh Klise als einer der wichtigsten armenischen religiösen Zeremonien der Welt abgehalten werde, in naher Zukunft in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen werde.

Er fügte hinzu: "Wahrscheinlich wird die religiöse Zeremonie von Badarak im Jahr 2020 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen".

"Das Dossier über die weltweite Registrierung der religiösen Zeremonie von Badarak im Kloster Kara Kelis wurde mit den Bemühungen Armeniens, der iranischen Organisation für Kulturerbe, Handwerk und Tourismus und des Weltzentrums der Kirchen .zusammengestellt und bereits der UNESCO vorgelegt", stellte er fest

Die Armenier aus dem Iran und anderen Ländern, darunter Armenien, Syrien, der Libanon, die Niederlande, Frankreich, Österreich, Deutschland und Kanada sind bei dieser Zeremonie anwesend.

Die Zeremonie „Badarak“ ist eine der größten religiösen Zeremonien der Armenier in der Welt, die alljährlich Ende Juli im Kara-Klis-Weltkomplex, dem Kloster St. Tadeus im Bezirk Chaldoran im Nordwesten des Iran, stattfindet.

Kloster Sankt Thaddäus ist ein armenisches Kloster, das angeblich von Judas Thaddäus im Jahre 66 während der Partherdynastie in Chaldoran als erste Kirche der Welt gegründet worden sein sollte. Es wurde 2008 von der UNESCO auf die Liste als Weltkulturerbe aufgenommen.

Die jährliche armenische religiöse Zeremonie im Iran repräsentiert das friedliche Leben verschiedener ethnischer Gruppen und Religionen im Iran und ist eines der eindeutigen Zeichen für die Freiheit der Anhänger verschiedener Religionen im Land und den hohen Respekt des iranischen Volkes für alle göttlichen Religionen.

9478

Your Comment

You are replying to: .
6 + 0 =