6 August 2019 - 12:25
Journalist ID: 2397
News Code 83427174
0 Persons
 Tchama, der kälteste Ort im Nahen Osten

Der kälteste Ort im Nahen Osten findet sich in den iranischen Westprovinzen Tschaharmahal und Bachtiari.

Die Schneehöhle von Tchama mit ihren einzigartigen Eigenschaften und ihrer auffälligen Schönheit ist eine der seltensten und erstaunlichsten Höhlen in der Region und im Iran, die Jahr für Jahr viele Touristen aus der ganzen Welt anzieht.

„Tchama“ (oder Tchima) ist von einem Dialekt abgeleitet, der vom Nomadenstamm „Bakhtiari“ in dieser Region praktiziert wird. Tscham bedeutet im lokalen Dialekt „die Wiese und das Sprudeln des Wassers aus der Erde“. Tchama ist der Plural des Wortes Tcham, und damit ist der Ort gemeint, an dem sich neben der Eisgrotte einige hochwassergefährdete Wiesen befinden.

Die Höhle befindet sich neben dem Dorf Sheikh Alikhan, 25 km vom Dorf Chelgerd entfernt. Sie ähnelt einer großen Schlucht und einem schneebedeckten Stausee. Die Schneehöhe in der Höhle erreicht manchmal 50 .Meter

Die Eisschichten sind weniger dick und werden in der heißen Jahreszeit sehr dünn. Daher sollte man während der Sommersaison darauf verzichten, sie zu betreten.

Schneefälle im Winter, Sonneneinstrahlung sowie Schneeschmelze verursachte natürliche Erosion, die nach und nach eine Eishöhle über Hunderttausende von Jahren bildete.

Die eisige Höhle zählt zu einem der Orte für junge Leute, die dort schöne Zeit verbringen können.
Es ist eine gute Option zum Skifahren im Sommer für diejenigen, die sich bereits nach Schnee und Kälte sehnen, und für diejenigen, die nicht die Geduld haben, bis zum ersten Schnee im November zu warten. Auf dem Gletscher fanden in den letzten Jahren bereits Sommerskifahren statt.

Es ist bemerkenswert, dass diese Höhle die größte Süßwasserquelle im Iran ist. Unter dem Eis der Höhle fließt eine kalte Wasserquelle, die schließlich in den Staudamm Kouhrang fließt.
 

9407

Your Comment

You are replying to: .
1 + 1 =