Iranische Frau schwimmt 175 Meter mit gefesselten Händen

Die iranische Schwimmerin Akram Kenari stellte in Omidieh in der Provinz Khuzestan im Südwesten des Iran einen neuen Rekord von 175 Nonstop-Schwimmern auf.

Akram Kenari sagte, dass sie wollte, den 175 iranischen Tauchern zu gedenken, die Ende Dezember 1986 während des achtjährigen Krieges vom Irak als Märtyrer getötet worden seien.

Am 18. Mai 2015 Leichen von 175 iranischen Tauchern des Iran-Irak-Kiregs , die lebendig mit gefesselten Händen begraben wurden.

Das Schwimmen mit gebundenen Händen erfolgt durch die Beinbewegung von Brustschwimmen und Schmetterlingsschwimmen, wobei die Hände der Schwimmerin auf den Rücken gebunden sind, was das Schwimmen sehr erschwert.

Kenari ist seit ungefähr 20 Jahren eine professionelle Schwimmerin.

9407

Your Comment

You are replying to: .
captcha