Gründung der Maryam Mirzakhani Stiftung und des Museums

Anlässlich des zweiten traurigen Jahrestag des Todes von Maryam Mirzakhani, dem iranischen Mathematikergenie und der ersten Frau, die die Fields-Medaille gewann, werden in seinem Gedenken eine Stiftung und ein Museum im Iran ins Leben gerufen.

Diese Zentren, die auf Initiative der Familie und der Fans von Mirzakhani gegründet werden, tragen dazu bei, die Talenten im Iran zu entdecken, sie zu finanziell und spirituell zu unterstützen und zu würdigen.
Das Museum unter dem Namen „Maryam Mirzakhani“ wurde in Talegan errichtet. Es liegt etwa 120 km von der Hauptstadt Teheran entfernt.

Mirzakhani wurde im Mai 1977 in Teheran geboren.

Sie gewann 1994 und 1995 Goldmedaillen bei den Internationalen Mathematikolympiaden für Schülerinnen und Schüler.

Mirzakhani erwarb ihren Bachelor in Mathematik an der Sharif Universität in Teheran. 1999 zog sie in die USA und promovierte fünf Jahre später an der Harvard-Universität.

Sie war von 2004 bis 2008 Assistenzprofessorin und dann Professorin an der Princeton-Universität, bevor sie 2009 als Professorin an die Stanford-Universität wurde.

2014 gewann die iranische Professorin die vierjährige Fields-Medaille, die höchste Auszeichnung in der Mathematik, die häufig mit dem Nobelpreis gleichgesetzt wird.

Das Mathe-Genie starb im Juli 2017 im Alter von 40 Jahren an Brustkrebs.
 

9407

Your Comment

You are replying to: .
captcha