28.06.2019, 15:41
Journalist ID: 1937
News Code: 83373451
0 Persons
Araghchi bezeichnet die Äußerungen des US-Sonderbeauftragten als „Witz des Tages“

Ein stellvertretender iranischer Außenminister hat die Äußerungen Brain Hook verspottet, der behauptet hatte, der Rückzug Washingtons aus dem Atomabkommen gebe Teheran nicht das Recht, seine Verpflichtungen aus dem Abkommen zu verletzen.

US-Sonderbeauftragter für den Iran Brian Hook sagte Reuters am Donnerstag, dass die USA seit dem Rückzug aus dem wegweisenden Nuklearabkommen einen maximalen Druck auf den Iran ausüben, Teheran jedoch nicht das Recht hat, seine nuklearen Verpflichtungen zu verletzen. „Unsere Sanktionen geben dem Iran nicht das Recht, sein Nuklearprogramm zu beschleunigen.“

Abbas Araqchi, der in Wien ist, um an der gemeinsamen Kommission über den Deal teilzunehmen, nannte die Hooks Äußerungen in einem Tweet „Witz des Tages“.

Am Jahrestag des US-Rückzugs kündigte der Iran an, seine Verpflichtungen aus dem Deal in verschiedenen Phasen zu reduzieren. Es hat die Menge der Anreicherung von schwach angereichertem Uran (3,7%) zu überschreiten.

 

Your Comment

You are replying to: .
1 + 6 =