Rouhani: Alle Verantwortlichen im Land sind sich über Widerstand gegen USA und Sanktionen einig

Teheran, 21. Mai, IRNA - Irans Präsident Hassan Rouhani erklärte, dass alle iranischen Beamten einen Konsens erzielt hätten, den USA und ihren Sanktionen zu widerstehen, und dass es keinen Meinungsunterschied in dieser Hinsicht zwischen Beamten und Bürgern gebe.

Rauhani verwies darauf, dass nach dem Sieg der Islamischen Revolution die Großmächte versucht haben, es zu besiegen. „Sie haben bewusst, dass im Falle dieses Sieges ihre Interessen in der Region und auf der ganzen Welt gefährdet werden.“

Er betonte, dass die Politiker im Weißen Haus binnen 40 Jahren Maßnahmen gegen Iran und Islamisches System ergriffen haben. Sie haben Druck und Krieg als Mittel angesehen haben, um unser Land zu konfrontieren.

Irans Staatschef sagte weiter: „Ich befürworte Verhandlung und Diplomatie. Aber in dieser aktuellen Situation funktioniert es nicht“.

Er erinnerte daran, bei seinem letztjährigen Besuch bei den Vereinten Nationen haben sich 5 bekannte Weltführer an ihn gewandt, um eine Verhandlung mit dem US-Präsidenten zu vermitteln. Ihr Außenministerium hat Iran ebenfalls achtmal Anfragen geschickt „Heute ist nicht die Zeit der Verhandlungen, sondern des Widerstands und der Standhaftigkeit.“

9407**