Iran stellt keine Bedrohung für den Irak oder einen anderen Staat dar

New York, 16. Mai, IRNA - Der Sprecher der iranischen Vertretung bei den Vereinten Nationen erklärte am Donnerstag, der Iran stelle keine Bedrohung für den Irak oder einen anderen Staat dar. Die teilweise Evakuierung der US-Botschaft in Bagdad sei ein Teil des psychologischen Krieges Washingtons gegen den Iran.

Der Iran beabsichtige nicht, irgendwo anzugreifen, sagte Alireza Miryousefi in einer Erklärung am Donnerstag.

Er machte die Bemerkungen als Reaktion auf einen angeblichen Bericht der US-Tageszeitung Wall Street Journal.

Die Zeitung behauptete, dass „vor dem Hintergrund der Spannungen mit dem Iran die Trump-Regierung am Mittwoch große Teile ihres diplomatischen Personals aus dem Irak abgezogen hat“.

„Wie unsere Geschichte belegt, handelt der Iran nur zur Selbstverteidigung und verfolgt keine offensiven Strategien gegen eine Nation“, fügte er hinzu.

9407**