Maas: Deutschland ist angesichts der Spannungen in der Region besorgt

Teheran, 14. Mai, IRNA - Bei einem Treffen mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo habe Heiko Maas deutlich gemacht, dass man angesichts der Spannungen in der Region besorgt sei und nicht wolle, dass es zu einer militärischen Eskalation komme.

Aus deutscher Sicht sei das Nuklearabkommen mit dem Iran die Grundlage dafür, dass der Iran keine Nuklearwaffen entwickle. Die Europäer würden deswegen an dem Abkommen festhalten.

Die Frage, was Pompeo zu der Reise nach Brüssel bewegt haben könnte, ließ Maas nach dem Gespräch am Rande eines EU-Außenministertreffens in Brüssel unbeantwortet. Er erklärte lediglich, dass es angesichts der Situation in der Region gut sei, dass Pompeo das Gespräch mit seinen europäischen Kollegen suche.

Deutschland will sich bei den Beratungen der Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien für einen Erhalt des Atomabkommens mit dem Iran einsetzen. Schon im Vorfeld hatte Maas deutlich gemacht, dass sich die EU nicht dem Druck der USA beugen werde. 'Wir sind uns in Europa einig, dass dieses Abkommen für unsere Sicherheit notwendig ist', sagte Maas.

Quelle: Die Zeit

9407**