Mogherini plädiert dafür, Atomabkommen mit Iran zu unterstützen

Teheran, 13. Mai, IRNA – Laut westlichen Quellen forderte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Montag, die Spannungen in den Beziehungen zwischen den USA und dem Iran vermeidet zu werden.

Federica Mogherini stellte bei ihrer Ankunft auf der EU-Ratstagung auf der Außenminister-Ebene fest, dass die EU den gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPOA) mit allen politischen Mitteln unterstützen werde.

Sie reagierte auf einen plötzlichen Besuch des US-Außenministers Mike Pompeo in Brüssel, um europäische Beamte zu treffen.

Informierte Quellen berichteten, dass US-Außenminister Mike Pompeo am Montag einen Besuch in Moskau abgesagt habe, aber dennoch beabsichtige, sich am Dienstag mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in Sotschi zu treffen.

Die Außenminister der EU-Staaten wollen am Montag über die immer komplizierter werdenden Rettungsbemühungen für das Atomabkommen mit dem Iran beraten.

Ihr zufolge ist die Fortsetzung der Unterstützung für die bestmögliche Umsetzung des Nuklearabkommens das Hauptthema des Treffens der Außenminister des europäischen Trios.

In Reaktion auf den einseitigen Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Atomabkommen erklärte der Präsident der Islamischen Republik Iran am 8. Mai , dass der Iran für 60 Tage kein angereichtes Uran und Schwerwasser verkaufe.

Der Oberste Nationale Sicherheitsrat des Iran gab zuvor in einer Erklärung bekannt, dass Teheran seine Verpflichtungen aus dem Joint Comprehensive Action Plan (JCPOA) ab 8. Mai 2019 nicht mehr erfüllen werde.

In dieser Erklärung steht: 'Der Iran wird im Einklang mit der Wahrung der Sicherheit und der nationalen Interessen der Iraner und aufgrund seiner in den Artikeln 26 und 36 des JCPOA genannten Rechte einige seiner Verpflichtungen ab 8. Mai verringern'.


9478***