Die derzeitige Druckwelle auf den Iran ist in der Geschichte der Islamischen Revolution beispiellos

Teheran, 12. Mai, IRNA – Der iranische Präsident Hassan Rouhani beschrieb den politischen und wirtschaftlichen Druck der Feinde auf die Islamische Republik in den letzten vier Jahrzehnten als beispiellos und betonte, dass angesichts dieser Situation alle Kräfte der Revolution sich vereinen müssen.

Rouhani sagte am Samstag vor einer Gruppe politischer Aktivisten in Teheran, dass der Iran angesichts des zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Drucks, den er seit der islamischen Revolution von 1979 als beispiellos bezeichnete, Einigkeit und Zusammenhalt benötige. „Während des Krieges hatten wir keine Probleme mit dem Bankgeschäft, dem Verkauf von Öl sowie dem Export und Import. Das einzige Verbot, das uns auferlegt wurde, war das Waffenembargo.“

„Nachgeben steht nicht im Einklang mit unserer Kultur und Religion, und die Menschen akzeptieren es nicht. Daher sollten wir keine Unterwerfung akzeptieren und versuchen, eine Lösung zu finden“, sagte Rouhani.

9407**