08.05.2019, 14:56
News Code: 83307630
0 Persons
China fordert vollständige Umsetzung von JCPOA

Peking, 8. Mai IRNA – Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, sagte in Reaktion auf die Gegenmaßnahmen Irans, seine Verpflihtungen aus dem Atomabkommen zu reduzieren, alle Parteien seien für das Abkommen verantwortlich, und diese Vereinbarung sollte umfassend umgesetzt werden.

Er erklärte auf einer Pressekonferenz in Peking, dass das Atomabkommen des Iran zur Stärkung des Friedens und zur Stabilität im Nahen Osten geführt habe und Peking alle Parteien fordere, alles zu tun, um Atomabkommen zu erhalten.

Er lobte die vollständige Einhaltung des Atomabkommens durch Iran und bestätigte, dass China ab 2015 das Atomabkommen mit dem Iran immer unerstützt habe.

Er bezeichnete JCPOA als ein umfassendes und multilaterales Abkommen, das vom UN-Sicherheitsrat gebilligt wurde und betonte: Die Rolle dieser Verinbarung bei der Verhinderung der Ausbreitung von Kernwaffen und dem Schutz von Frieden und Stabilität im Nahen Osten ist bedeutsam.

In Reaktion auf den einseitigen Ausstieg von USA aus dem Atomabkommen kündigte der Präsident Irans Hassan Rouhani an, dass der Iran für 60 Tage kein angereichtes Uran und Schwerwasser verkaufen.

Neue Entscheidung Irans wurde am Mittwoch den Botschaftern von E3 +2 (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China) vom iranischen Vizeaußenminister für politische Angelegenheiten, Abbas Araghchi, übermittelt.

Der Oberste Nationale Sicherheitsrat des Iran gab am Mittwoch bekannt, dass Teheran seine Verpflichtungen aus Joint Comprehensive Action Plan (JCPOA) ab 8. Mai 2019 nicht mehr erfüllen werde.


9478***