Araghchi: Europa muss „den Preis zahlen“, um den Atomdeal zu retten

Teheran, 30. April, IRNA - Der stellvertretende iranische Außenminister Abbas Aragchi sagte, die politische Unterstützung reiche nicht aus und Europa müsse den Preis zahlen, um das Atomabkommen mit dem Iran aufrechtzuerhalten.

Araghchi betonte auf der neunten Runde politischer Konsultationen zwischen dem Iran und Norwegen, die politische Unterstützung für iranischen Nukleardeal garantieren nicht dessen Überleben und ihre Folgen werden den Vereinigten Staaten zugerechnet.

„Washington hat mit dem einseitigen und illegalen Ausstieg aus dem Atomabkommen gezeigt, dass die Sprache des Respekts und der Interaktion nicht versteht“, sagte er. „Leider ist diese illegale Maßnahme auf keine internationale Kritik gestoßen.“

Iranischer Topdiplomat sagte, dass der Iran ein Höchstmaß an Bereitschaft, Kooperation und Zurückhaltung gezeigt, den Nukleardeal am Leben zu erhalten. Aber das Führungsteam im Weißen Haus verfolget andere Ziele.

Er erinnerte daran, dass Iran viele Möglichkeiten hat. „Wir werden gemäß unserer nationalen Interessen angemessene Reaktion auf Mobbing-Verhalten von USA zeigen.“

9407**