Das Volk und die Regierung kooperieren, um die Leiden der Bevölkerung zu mindern

Teheran, 7. April, IRNA – Obwohl die jüngsten Überschwemmungen in einigen Regionen des Iran großen Schaden anrichteten, können aber die Empathie und das Solidaritätsgefühl des iranischen Volkes einen Teil des Leidens und des Schmerzes der von der Katastrophe Betroffenen zu lindern.

Obwohl die Bemühungen des gesamten iranischen Volkes, einschließlich Persönlichkeiten, der Volksvertreter des Landes, nicht in der Lage sein werden, ihr Leid und das, was sie verloren haben, auszugleichen, können aber das Mitgefühl und Solidaritätsgefühl der iranischen Bevölkerung den Schmerz der von den Flut Betroffenen lindern und zur Überwindung ihrer Probleme beitragen.

Es ist unmöglich, den geistigen Schaden zu kompensieren, aber die Bemühungen der zuständigen Abteilungen, die wirtschaftlichen Verluste und die Mängel in diesen Bereichen auszugleichen, werden die Betroffenen dieser Naturkatastrophe sicherlich entlasten.

Die Regierung und die Hilfswerke bemühen sich weiterhin, die durch die Überschwemmungen verursachten Schäden auszugleichen und die Schwierigkeiten in den verschiedenen Provinzen zu verringern, und das Ministerratstreffen unter Leitung des Präsidenten betonte die Notwendigkeit, die Subventionen zu beschleunigen und die Kreditvergabe zu erleichtern.

Zusätzlich zu den Bemühungen der Regierung, den Schaden zu kompensieren, haben die Mitarbeiter der großen iranischen Institutionen einen Teil ihres monatlichen Gehalts für die Opfer der Überschwemmungen gespendet.

Tag und Nacht ist die Bevölkerung der verschiedenen iranischen Städte dafür verantwortlich, freiwillig Nahrungsmittel zu sammeln und die Bedürfnisse der Betroffenen zu erfüllen.

In Anbetracht des Ausmaßes des verursachten Schadens haben einige Länder ihre Solidarität mit der Bevölkerung und der iranischen Regierung gezeigt und sich bereit erklärt, humanitäre Hilfe in die von den Fluten betroffenen Gebiete zu schicken.
Aufgrund des Zusammenbruchs von Kommunikationswegen werden die meisten Hilfseinsätze von Hubschraubern der Rettungs- und Militärinstitutionen des Iran wie der Armee durchgeführt.

Die Überschwemmungen der letzten Tage im Norden, Süden und Südwesten des Iran ließen mindestens 70 Tote zu und verursachten schwere Schäden und Schäden.

Deshalb forderte der Oberste Führer der Islamischen Revolution im Iran, Ayatollah Ali Khamenei, alle Beamten und Behörden des Landes auf, die von den Fluten Betroffenen weiterhin zu unterstützen, um alle Probleme zu lösen.

9407**