Zusammenarbeit zwischen Iran und China im Medienbereich muss ausbauen

Boao, 30. März, IRNA - Der Generaldirektor der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA), Seyyed Zia Hashemi, der auf die feindseligen Aktionen der Vereinigten Staaten gegen den Iran und China verwies, forderte eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Medienbereich.

Er sagte bei einem Treffen mit dem stellvertretender der chinesischen Mediendelegation Yang Xiaomin am Rande des Boao Asian Forum, dass der Iran und China in allen Bereichen gute und wachsende Beziehungen unterhalten und die Entwicklung kultureller Bindungen fordern.

Er nannte China und Iran als Freunde, die miteinander viele Gemeinsamen haben, was ihre Zusammenarbeit weiterentwickeln kann.

Hashemi sagte, die Nachrichtenagentur IRNA habe im vergangenen Jahr viele Kooperationsvereinbarungen mit einer Reihe chinesischer Medien unterzeichnet.

Der Generaldirektor der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik kündigte auch die baldige Eröffnung der chinesischen Abteilung von IRNA-Site an.

Der Stellvertretender der chinesischen Mediengruppe betonte, dass die historischen Beziehungen der beiden Länder auch die Zusammenarbeit im Bereich der Medien entwickeln.

Der Direktor der IRNA nimmt an der Veranstaltung auf offizielle Einladung seines chinesischen Amtskollegen teil.

Boao Forum for Asia wurde 2001 gegründet und ist die größte und wichtigste Wirtschaftskonferenz in Asien.

9478**