Beziehungen zwischen Iran und Irak sind strategisch und historisch

Teheran, 27. März, IRNA – Der iranische Präsident, Hassan Rouhani, hob die Beziehungen zwischen dem Irak und dem Iran als strategisch, historisch und sehr wichtig hervor und betont, dass die Entwicklung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Teheran und Bagdad im Interesse der beiden Nationen Iran und Irak seien und keinem Land in der Region schaden.

'Die Entwicklung der Beziehungen zwischen zwei Länder ist im Moment beispielhaft', sagte Rouhani in einem Anruf mit dem irakischen Premierminister Adil Abdul-Mahdi.

Rouhani gratulierte ihm zu Nowruz und verwies auf die Erfolge, die er auf seiner letzten Reise in den Irak erzielt hatte.

Er verwies auf die jüngsten heftigen Regenfälle und die große Menge Wasser, die in den Arvand River gelangten, und drückte die Hoffnung aus, dass dieses wichtige Abkommen von Teheran-Bagdad so schnell wie möglich umgesetzt werde.

Er wies auf die Bedeutung der Koordinierung zwischen iranischen und irakischen Energieministern hin und betonte die zunehmende Konsultationen zwischen zwei Ländern.

Er schätzte erneut die irakische Gastfreundschaft während seines Besuchs in Bagdad und verwies auf die Erteilung eines kostenlosen Visums in den kommenden Tagen als wichtiger Schritt zur Stärkung der Reisen der Menschen beider Länder.

In seinen Ausführungen bezeichnete Rouhani an anderer Stelle eine wichtige Kooperation zwischen wichtigen regionalen Ländern, um Stabilität und Sicherheit in der Region zu gewährleisten. 'Stabilität wird nicht gewährleistet, wenn nicht alle wichtigen regionalen Länder miteinander einverstanden sind.'

Rouhani kritisierte auch die Entscheidung des US-Präsidenten, die Souveränität Israels in den Golanhöhen anzuerkennen.

Er sagte, die Ambitionen des israelischen Regimes und die falschen Entscheidungen Washingtons machten die Zusammenarbeit zwischen den regionalen Ländern wichtiger.

Inzwischen gratulierte Abdul-Mahdi zu Nowruz und drückte sein Bedauern über die tödlichen Fluten im Iran aus.

Er bezeichnete die jüngste Reise von Rouhani in den Irak als eine große Veranstaltung in den Beziehungen beider Länder.

Er betonte die Tatsache, dass alle Vereinbarungen in Kürze umgesetzt werden.

Abdul-Mahdi begrüßte auch die offizielle Einladung des iranischen Präsidenten.


9478***