Präsident Rouhani setzt Generalgouverneure in Alarmbereitschaft

Teheran, 25. März, IRNA – Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat am Montag ein Dekret erlassen, das alle Generalgouverneure und örtliche Beamte in Alarmbereitschaft versetzt, wenn sie mit der verheerenden Flutkatastrophe in der Provinz Mazandaran zu tun haben, die große finanzielle Verluste und Todesfälle verursacht.

Der Präsident forderte die örtlichen Behörden in verschiedenen Provinzen auf, rechtzeitig und angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um die Folgen der massiven Überschwemmungen zu überwinden.

Nach der Überschwemmung, die die nördlichen Provinzen des Iran betroffen hat, erreich Flut die südlichen und südwestlichen Regionen des Irans wegen starker Regenfälle .

Infolge der verheerenden Überschwemmungen im Norden des Iran befahl Oberster Führer der Islamischen Revolution Ayatollah Seyyed Ali Khamenei dem Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Hossein Bagheri, weitere Einrichtungen für die Überschwemmungsgebiete bereitzustellen.

Der iranische Parlamentssprecher Ali Larijani rief während seiner Reise in die Provinz Mazandaran dazu auf, den Menschen in den vom Hochwasser betroffenen Regionen zu helfen und den Boden für den Wiederaufbau der Infrastruktur in diesen Gebieten vorzubereiten.

9407**