23.03.2019, 13:15
News Code: 83251900
0 Persons
Heiße Quellen an kalten Tagen von Nowruz in Ardabil

Teheran, 23. März, IRNA - Heiße Quellen in der Provinz Ardabil bietet in- und ausländischen Touristen diese Gelegenheit, an den ersten ziemlich kalten Frühlingstagen im Nordwesten Irans ihre Reise unvergesslich zu machen.

Die Provinz Ardabil liegt im Nordwesten Irans und grenzt an das kaspische Meer im Osten, die Republik Aserbaidschan im Norden und die Provinz Ost-Aserbaidschan im Westen.

Ardabil weist eines der kältesten Klimas im Iran, indem in dieser Region während Nowruz (März) normalerweise Schnee fällt.

Die Gründung der Provinz geht zurück auf die Sassaniden-Dynastie. Es wurde im Jahr 1220 von der Mongolen zerstört, wurde es aber im XIII. Jh. von Safi al-Din, Gründer der Orden von Sufi erhoben. Die Safawiden-Dynastie wurde später von Shah Ismaeil I. (1499) erbaut.

**Kunst und Tradition
Ardabil ist einer der größten Teppich-Producer mit ihren stilisierten Darstellungen von Tieren und Menschen im Iran.

Zudem ist es für ihre Honig, Halva Siyah, Qurabiye (eine Süßigkeit) und Kaymak (ein Milchprodukt wie Rahm) bekannt.

**Mausoleum von Scheich Safi ed-din Ardabili
Der Grabturm von Scheich Safi ed-din Ardabili befindet sich im Herzen der Stadt. Er war Vorfahre und Namensgeber der Safawiden-Dynastie. Auf der Suche nach einem geistlichen Lehrmeister wurde er auf den Sufi-Scheich Zāhed Gīlānī aufmerksam und fand ihn in einem Dorf am Kaspischen Meer und ging bei ihm in die Lehre.

Der Grabraum von Scheich Safi ad-Din ist ein zylindrischer Bau mit einer Kuppel aus dem Jahr 1335 n. Chr., der im Auftrag seines Sohnes, Scheich Sadr ed-Din Musa errichtet wurde.

Auf dem Boden des Grabturms lag ehemals ein Medaillon-Teppich, der berühmte Teppich von Ardabil, der sich heute im Victoria and Albert-Museum in London befindet.

** Shurabil-See
Es liegt südlich von Ardabil und seine Gewässer sind salzig. Eigentlich ist es ein Treffpunkt für Einwohner der Stadt an Feiertagen und Wochenenden.

**Berg Sabalan
Der Berg Sabalan in den hohen Bergen im Nordwesten des Landes liegt in der Nähe der Stadt Ardabil und Meshgin Shahr. Mit einer Höhe von 4811 Meter ist es ein inaktiver Stratovulkan. Sabalan ist der dritthöchste Gipfel des Iran nach Damavand und dem Alamkouh.

Nach einigen Quellen ist Sabalan ein Ort, an dem Zoroaster zum Propheten des Iran gewählt wurde, deswegen ist es unter Einheimischen und Nomaden der Region ein heiliger Ort.

Auf dem Gipfel des Sabalan gibt es einen kleinen See. Dieser Berg ist aufgrund des natürlichen heißen Wassers an seinen Hängen, der schönen Sommernatur und der Skipiste von Alvares bei Touristen sehr beliebt.

**See von Neur
Der Neur-See liegt zwischen den Städten Ardabil und Khalkhal. Dieser natürliche Süßwassersee hat eine Fläche von über 210 Hektar und besteht aus zwei Seen, einem großen und einem kleinen, die im Frühjahr zusammenkommen. Sie bilden einen einzigen See mit einer durchschnittlichen Tiefe von 5 Metern.

**Hängebrücke von Meshgin-Shahr
Die 365 Meter lange Fußgänger-Hängebrücke ist die Längste im Nahen Osten und befindet sich im Nordwesten vom Iran, in der Stadt Meshgin-Shahr.

**Fandoqlou
Fandoqlou-Wald ist eines der Haupttouristengebiete der Provinz. Es liegt 10 km von der Stadt Namin und 30 km von Ardabil entfernt. Da dieser Wald reich an Haselnüssen (Fandough) ist, wird es Fandoughlu genannt. Es gehört zu den östlichen Wäldern der Provinz Ardabil, der mit Regenwäldern der Provinz Gilan verbunden ist.

**Sareyn und seine heiße Quellen
Sareyn ist eine Stadt in der Provinz Ardabil. Es ist bekannt für seine heißen Quellen. Diese Stadt ist 25 km von Ardabil entfernt. Die Sareyn-Quellen befinden sich in der Nähe eines inaktiven Vulkans im Berg Sabalan. Das Wasser enthält Schwefelpartikel, und es wird angenommen, dass es gut für Knochen- und Gelenkschmerzen ist.

Es gibt 9 heiße Quellen in Sareyn, wobei „Gavmish Goli“ am heißesten ist. Das Wasser kann eine Temperatur von 67°C erreichen.

**Heyran-Pass
Heyran-Pass, dessen Nebel und Wolken bekannt ist, ist eine Ansammlung von drei Dörfern im Nordwesten des Iran, zwischen Astara in der Provinz Gilan und Namin in der Provinz Ardebil. Heyran hat unvorstellbare Schönheit und ist eines der berühmtesten Touristenziele im Iran. Die Winter sind hier kalt und verschneit und Sommer sind kühl und feucht.

9407**