Stärkung der Peking-Teheran-Zusammenarbeit liegt im Interesse der Welt

Peking, 19. März, IRNA - Der chinesische Handelsminister Zhong Shan sagte, die Volkswirtschaften Chinas und des Iran verstärken die Zusammenarbeit nicht nur im Interesse der beiden Länder, sondern auch im Interesse der Entwicklung und des Wohlstands der Region und der Welt.

Zhong Shan erklärte am Dienstag bei der 17. Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Iran und China, an der der iranische Minister für Wirtschaft und Finanzen Farhad Dejpasand teilnahm, dass Iran der strategische Partner Chinas im Nahen Osten sei und dass China auch der größte Partner und Importeur von Öl Irans sei.

Der chinesische Minister gratulierte der iranischen Nation und der iranischen Regierung zu dem alten Feiertag von Nowruz und stellte fest, dass die Kommission dabei sei, die Vereinbarungen zwischen den beiden Präsidenten bei früheren Treffen und Besuchen umzusetzen und große Erfolge für die beiden Länder zu erzielen.

'Wir sind bereit, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in dieser Kommission zu diskutieren', erklärte er.

Ihm zufolge unterstreichen der Besuch von Hassan Rouhani in Shanghai im vergangenen Jahr sowie das diesjährige Treffen des iranischen Parlamentspräsidenten Ali Larijani mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping die Bedeutung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen und versprechen die Stärkung der zukünftigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Er äußerte seine Hoffnung, dass die strategische Partnerschaft zwischen den beiden Ländern mehr denn je gestärkt werde, nachdem in Zusammenarbeit beider Parteien eine gemeinsame Wirtschaftskommission gebildet worden sei.

'In der nächsten Phase sind wir auch bereit, den Mechanismus der Gemeinsamen Wirtschaftskommission zur Stärkung unserer Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu nutzen', fügte er hinzu.


9478**