22 Industrie- und Handelsabkommen zwischen Iran und Irak unterzeichnet

Bagdad, 12. März, IRNA - Nach den Gesprächen des Ministers für Industrie, Minen und Handel der Islamischen Republik Iran mit seinen irakischen Amtskollegen und während des Besuchs von Rouhani im Irak wurden 22 Industrie- und Handelsabkommen geschlossen.

Der iranische Minister für Industrie, Bergbau und Handel, Reza Rahmani, führte die Gesprächen mit den Beamten im Irak, um geschäftliche und wirtschaftliche Beziehungen aufzubauen.

Diese Verhandlungen wurden als Fortsetzung der Bemühungen um die Entwicklung einer industriellen, kommerziellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit den Nachbarländern geführt und um eine Kooperationsvereinbarung zu erhalten, die am Rande des gemeinsamen Gipfels hochrangiger iranischer und irakischer Beamter unterzeichnet wurde.

Rahmani kündigte zusammen mit dem irakischen Handelsminister am Rande der Verhandlungen zwischen den beiden Ländern das Ziel an, den Handel zwischen den beiden Ländern auf 20 Milliarden Dollar zu erhöhen.

Der irakische Handelsminister Mohammed Hashem al-Ani begrüßte auch die Zusammenarbeit bei gemeinsamen Investitionen und die Schaffung gemeinsamer Ausschüsse zur Erweiterung der Beziehungen.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani, der eine hochrangige Delegation in Bagdad leitet, reiste am Montag in den Irak, um die Gespräch mit den irakischen Beamten zu führen.

9478**