„Orange Days“ geht ins Rennen beim International Filmfestival in Hongkong

Teheran, 10. März, IRNA - Der iranische Film „Orange Days“ unter der Regie von Arash Lahooti wird beim 43. Internationlen Filmfestival in Hongkong (HKFA) gezeigt.

Dieser Film erzählt die Geschichte einer 43-jährige Frau, Aban, die Vorarbeiterin der Orangenpflückerinnen auf einer Farm im Norden Irans, dass die Saisonarbeitern einstellt.

„Orange Days“ hat die Hauptpreise auf internationalem Filmfestival Mannheim-Heidelberg in Deutschland und auch den Preis der internationalen Vereinigung der Filmkritiker (FIPRESCI) und den Preis der Ökumenischen Jury und den Preis für bester Drehbuchautor und beste Schauspielerin auf 4. CineIran Festival sowie 37. nationalem Fajr-Filmfestival gewonnen.

Dieser Film wurde kürzlich bei verschiedenen internationalen Festivals ausgezeichnet, unter anderem beim 43. internationalen Filmfestival Toronto, 19. Filmfestival Calgary in Kanada, Filmfestival Zürich, 42. Filmfestival São Paulo in Brasilien und beim internationalen Filmfestival Toruń in Polen, 8.Malatya International Film Festival und 24.MedFilm Festival in Italien sowie beim 17. Internationlen Filmfestival Chennai in Indien.

Das 43. Internationale Filmfestival von Hongkong (HKFA) wird vom 18. März bis zum 1. April stattfinden.

9478**