Teheran ist bereit die Beziehungen zu Myanmar zu verbessern

Teheran, 10. März, IRNA – In einem Gespräch mit dem neuen Botschafter von Myanmar in Teheran am Samstag, während er dem iranischen Präsidenten sein Beglaubigungsschreiben überreichte, betonte Hassan Rouhani: „Wir hoffen, dass die Bemühungen der Regierung in Myanmar Stabilität und Sicherheit in das Land bringen können, und wir sind bereit, mit diesem Land in diesem Bereich zusammenzuarbeiten“.

Er äußerte die Hoffnung, dass Frieden und Stabilität nach Myanmar zurückkehren könnten, und fügte hinzu: „Wir hoffen, dass Rohingya-Muslime, die keine andere Wahl hatten, als auszuwandern, so schnell und so sicher wie möglich in ihr Land zurückkehren können“.

„Stabilität und Sicherheit in einem Land sind durch die Zusammenarbeit aller ethnischen Gruppen in diesem Land möglich“, sagte er.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte, die Islamische Republik Iran sei bereit, die Beziehungen zu Myanmar zu verbessern und auszubauen. „Die beiden Länder können in verschiedenen Bereichen wie technischen Dienstleistungen, Investitionen und Tourismus zusammenarbeiten“.
Der neue Botschafter von Myanmar in Teheran sagte: „Myanmar und der Iran pflegen sehr freundschaftliche Beziehungen und es gibt viele Kooperationsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen wie Investitionen, Handel, Tourismus, Öl und Gas und Landwirtschaft“.

„Die Regierung in Myanmar tut alles, damit die Flüchtlinge in ihr Land zurückkehren“, sagte er.

9407**