Rouhani nennt die iranisch-irakischen Beziehungen als vorbildlich in der Region

Teheran, 10. März, IRNA – Der iranische Präsident, Hassan Rouhani, nannte die Beziehungen zwischen Teheran und Bagdad als vorbildlich in der Region und äußerte seine Hoffnung, dass sich diese Beziehungen auf die gesamte Region auszuwirken.

Hassan Rouhani sagte am Samstag bei der Überreichung des Beglaubigungsschreiben des neuen irakischen Botschafter in Teheran, dass es viele Möglichkeiten gebe, die Beziehungen zwischen Bagdad und Teheran zu vertiefen.

Er bezeichnete das Interesse der beiden Länder als eine Kapitalquelle für die Entwicklung und den Ausbau gegenseitiger Beziehungen in allen Bereichen.

Er nannte auch die Stärkung der Sicherheit und des Fortschritts des Irak als der Wunsch des iranischen Volkes und der iranischen Regierung.

Ihm zufolge steht die Islamische Republik Iran in allen Bereichen dem irakischen Volk zur Seite.

Rouhani wies auf seinen nächsten Besuch im Irak hin und äußerte die Hoffnung auf weitere Vereinbarungen über den Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Der neue Botschafter des Irak in Teheran, Saad Abdul Wahab Jawad Qandil, kündigte bei diesem Treffen an, dass der Irak seine allgemeinen Beziehungen zum Iran stärken möchte und fügte hinzu, Iran sei eines der wichtigsten Länder für den Irak.

9478**