Nowruz-Ferien in der wunderschönen Altstadt von Yazd: Sehenswürdigkeiten und andere tolle Orte

Teheran, 9. März, IRNA – Yazd, in der Mitte Irans, ist eine der ältesten Städte im Iran und ist für in- und ausländischen Touristen aufgrund ihrer langen Geschichte, der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und reichen Kultur ein „Must see“.

Die aus Lehm erbaute Altstadt verfügt über zahlreiche Lehmziegel-Gebäude mit ihren Dachterrassen, historische Häuser, Windtürme, Moschee, zoroastrische Schreine, Āb Anbār (Zisterne) und Märkte.

Yazd ist bekannt als erste Stadt aus Lehmziegel, zweit historische Stadt der Welt, Stadt der Windtürmen (Badgir), Stadt von Kariz (Trinkwasserreservoir), Dar Al-Ebadat (Anbetungshaus), Dar Al-Elm (Haus der Wissenschaft), Fahrradstadt, Süßigkeiten und Stadt des Feuers und des Sonnenscheins.

Fünf einzigartige Orte in Yazd - Dolat Abad-Garten, Pahlavanpur-Garten, Zardsch- und der Hassan Abad Mehriz-Qanat - werden in der Welterbeliste der UNESCO festgehalten. Qanat ist eine traditionelle Form der Frischwasserförderung, um Trink- und Nutzwasser aus höher gelegenen Regionen zu beziehen. Vor dem römischen Aquädukt hatten die Menschen im Persien ein eigenes hydraulisches System namens Qanat entwickelt. Es bestand aus einer Reihe vertikaler Brunnen, um Wasser in trockene Gebiete zu führen.

Die historischen Sehenswürdigkeiten in Yazd erstrecken sich über eine Fläche von über 2.200 Hektar, die auf Kulturerbe-Liste des Iran gesetzt worden sind.

Das architektonische Juwel von Yazd als UNESCO-Weltkulturerbe ist Dolat Abad-Garten. Es wurde im Jahr 1747 gebaut und stammt aus der Dynastie der Afschariden und Zand. Heute beherbergt es viele Touristen, die in den Iran reisen.

Dieser Garten ist bekannt für einen Windfänger (Badgir), der höchste Badgir im Iran. Im Gegensatz zu vielen anderen Windfängern ist dieser achteckig. Er hat eine Höhe von 33 m und ist ein Teil des sogenannten Windfangs, der im 18. Jahrhundert errichtet wurde.

Der Pavillon im Mitte des Gartens ist ebenfalls hübsch anzuschauen und ist im Prinzip eine Gartenanlage, die 1750 von Karim Khan Zand in Auftrag gegeben wurde.

Der andere berühmte historische Garten der Provinz ist der Pahlivanpur-Garten im Stadtteil Mehriz. Dieser Garten, der in der Qajar-Zeit erbaut wurde, gilt in der gesamten Region als einzigartig. Der Garten wurde von Ali Pahlivanpur, einem berühmten Kaufmann von Yazd, errichtet.

Yezd ist auch bekannt für ihre tausendjährige Kariz, die in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden sind.

Zardsch-Kariz hat mit einer Geschichte von dreitausend Jahren mit 83 Kilometern das längste im Iran mit einer Länge von 71 km und mit 2115 Brunnenschächten. Hasanabad Moshir Kariz wurde im Juli 2016 auf UNESCO-Liste aufgenommen.

Shish Badgir Ab anbar & Türme des Schweigens, Bogheh-ye Sayyed Roknaddin, Grabmal der zwölf Imame, Gefängnis des Alexander, Wassermühle in Yazd, Atashkadeh Yazd (Feuertempel Zoroastrier), Kunsthaus in Yazd (Yazd Art House), Museum der Zoroastrischen, Geschichte und Kultur, Kharanagh, Meybod, Taubenturm in Meybod, Pir-e Sabz Chak Chak, Abarkuh, Eis- und Wasserspeicher in Abarkuh, Zypresse von Abarkuh, Aghazadeh Haus, Gonbad-e Ali und Festung Sar Yazd gehören zu anderen bekannten Sehenswürdigkeiten in der ganzen Provinz, die jedes Jahr viele Touristen anziehen.

9407**