Berlin bekräftigt erneut seine Unterstützung für Atomabkommen mit Iran

Teheran, 5. März, IRNA - Der Generaldirektor des auswärtigen Amts für Afrika, Lateinamerika, Nahen und Mittleren Osten, Philipp Ackermann, bekräftigte die Unterstützung seines Landes für das iranische Atomabkommen bei einem Treffen in Teheran mit dem stellvertretenden Außenminister Abbas Araqchi.

Ackermann betonte die Bedeutung das Nuklearabkommen mit Iran als Zeichen des diplomatischen Erfolgs, kritisierte den einseitigen Ausstieg von Washington aus dem Abkommen und bekräftigte die Zusage seines Landes, den Deal zu unterstützen.

Er stellte ferner fest, dass die geschäftlichen Interessen infolge der Einrichtung des Handelsunterstützungsinstruments (INSTEX) zugenommen hätten und Berlin versucht habe, diesen Finanzierungsmechanismus in Betrieb zu setzen.

Araghchi sagte, dass die jüngste Entscheidung nur einen Teil der Verpflichtungen der europäischen Seite aus der Vereinbarung darstelle.

Die europäischen Staaten sollten konkrete Schritte unternehmen, um INSTEX umzusetzen, betonte er. „Der politische Wille zur Aufrechterhaltung des Atomabkommens ist nicht ausreichend und die EU muss konkrete Schritte unternehmen, um es am Leben zu erhalten.“

9407**