Armenien kann eine Brücke sein, um das iranische Gas nach Europa zu transportieren

Teheran, 3, März, IRNA – Ein armenischer Experte im Energiesektor, Armen Manvelyan, bezeichnete Armenien als eine Brücke für Gastransit aus Iran nach Eoropa.

In Bezug auf den Besuch des armenischen Premierministers im Iran und die Ankündigung der Bereitschaft Eriwans, eine Brücke zur Übertragung des iranischen Gases zu werden, erklärte er: 'Armenien kann zu einem Gastransitland aus Iran nach Europa werden. Aber die Frage ist jedoch offen, ob der Iran Gas in großen Mengen nach Europa exportieren kann?'.

Laut Armenian Media 'Panorama' sagte er, Gaslieferungen aus Iran nach Georgien über Armenien sei möglich. Die Menge des iranischen Gases wurde von einer privaten Firma durch Armenien nach Georgien exportiert'.

'Technisch ist ein solcher Deal auch möglich, da die maximale Entlastung der iranisch-armenischen Gaspipeline bei 2,3 Milliarden Kubikmetern pro Jahr liegt, aber nur 15 Prozent ihrer Kapazität beansprucht', fügte er hinzu.

Der armenische Ministerpräsident Nikol Pashinyan, der eine hochrangige wirtschaftspolitische Delegation leitet, ist am letzten Mittwoch in Teheran eingetroffen, um Gespräche mit hochrangigen iranischen Beamten zu führen.

Bei seinem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani betonte er die Ausweitung der bilateralen Beziehungen in allen Bereichen, insbesondere den wirtschaftlichen Beziehungen. Er erklärte, Eriwan werde die Zusammenarbeit mit Teheran ausbauen und versuche, ein zuverlässiger und freundlicher Nachbar der Islamischen Republik Iran zu bleiben.

9478**