Iranische behinderte Läufer erhalten 3 Medaillen

Teheran, 26. Februar, IRNA – Die iranischen behinderten Läufer haben am Dienstag beim 11. internationalen Leichtathletik- Emirate Grand Prix 2019 2 Gold- und 1 Bronzemedaille gewonnen.

Iranischer Läufer Hamed Amiri im Kugelstoß, Klasse F54, mit einem Rekord von 10.87 Metern belegte den ersten Platz und gewann Goldmedaille.

Anderer Vertreter Irans, Alireza Mokhtari, im Kugelstoß, mit einem Rekord von 7.91 Metern gewann auch eine Bronzemedaille.

Mohsen Hosseini Panah, anderer Läufer Irans, in der Diziplin Kugelstoß, Klasse F35, mit einem Rekord von 13.49 Metern belegte den ersten Platz und gewann die zweite Goldmedaille für Iran.

An den Leichtathletik-Wettbewerben für Behinderten haben 8 Männer und 2 Frauen aus dem Iran teilgenommen.

11. internationale Leichtathletik- Emirate Grand Prix 2019 findet vom 25. bis zum 27. Februar mit der Teilnahme von 36 Ländern in Dubai, in der Vereinigten Arabischen Emirate, statt.

9478**