Lawrow bezeichnet gewöhnliche Menschen als Hauptopfer der Sanktionen

Moskau, 23. Februar, IRNA – Der russische Außenminister, Sergei Lawrow, hat die Behauptungen der westlichen Länder, die Sanktionen gegen den Iran verhängt haben, infrage gestellt, und bezeichnete die gewöhnlichen Menschen als Hauptopfer der Sanktionen.

Bei einem Treffen mit den Vertretern des Verbandes des europäischen Handels in Moskau betonte Lawrow die Notwendigkeit, auf Sanktionen gegen andere Länder zu verzichten, und sagte: 'Wir erleben eine solche Situation in Syrien, im Iran und in Nordkorea'.

Er erklärte, dass keine ideale Entscheidungen von den Ländern, die Sanktionen gegen den anderen Ländern verhängt haben, getroffen worden seien.

Russischer Minister fügte hinzu: 'Leider wurden die Willkürlichkeiten der USA auf die europäische Union ausgeweitet und behaupten diese Länder, dass die verhängten Sanktionen sich nicht gegen die Menschen richten, sondern gegen die Regierungen'.

9478**