Steinmeier schickte Glückwünsche zum Jahrestag der Islamischen Revolution im Iran

Teheran, 23. Februar, IRNA - Bundespräsident Steinmeier hat dem Iran zum Nationalfeiertag gratuliert.

Der iranische Staatspräsident Hassan Ruhani erhielt vor kurzem Post aus dem Schloss Bellevue: „Zum Nationalfeiertag der Islamischen Republik Iran übermittle ich Ihnen, auch im Namen meiner Landsleute, meine herzlichen Glückwünsche“, schrieb Steinmeier nach Teheran.

**Steinmeier verspricht Festhalten Deutschlands am Atomabkommen
Steinmeier sprach sich in seinem Schreiben an Ruhani dafür aus, „mit Blick auf die vielen Konflikte in der Region und die globalen Herausforderungen den Dialog zwischen Iran und Deutschland sowie den europäischen Partnern weiter intensiv (zu) pflegen“.
Nur mit „gemeinsamen, konstruktiven Anstrengungen aller Beteiligten“ könnten Krisen und Konflikte überwunden werden.

Zugleich sicherte der Bundespräsident seinem iranischen Amtskollegen zu, Deutschland werde tun, was in seiner Macht stehe, um die Bewahrung und weitere Umsetzung des Atomabkommens mit dem Iran zu sichern.

Im Mai vergangenen Jahres waren die USA aus dem Vertrag ausgestiegen. Deutschland setzt sich gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien dafür ein, das Abkommen zu erhalten, in dem sich das Land zur Beschränkung seines Atomprogramms verpflichtet.

Tagesspiegel zufolge heiße es in Steinmeiers Schreiben an Ruhani am Ende lediglich: „Anlässlich dieses für die Islamische Republik Iran so wichtigen Feiertages möchte ich Sie dazu ermutigen, auch die kritischen Stimmen in Ihrem Land anzuhören und mit ihnen einen offenen Dialog zu ihren Anliegen und Sorgen zu führen.“

9407**