Irans Zentralbank begrüßt FATF-Entscheidung

Teheran, 22. Februar, IRNA – Einige Stunden nachdem das Anti-Geldwäsche-Gremium FATF die Frist für den Iran bis Juni 2019 verlängert hatte, um die Gegenmaßnahmen gegen Iran auszusetzen, veröffentlichte die iranische Zentralbank eine Erklärung, in der sie den Schritt begrüßte.

Financial Action Task Force (FATF) hat bei ihrer heutigen Sitzung beschlossen, die aktiven Gegenmaßnahmen gegen den Iran bis Juni auszusetzen.

FATF hat die Maßnahmen Irans zur Stärkung der Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche begrüßt und dem Land eine Frist für die Vollendung der Reformen im Juni eingeräumt.

In der Erklärung des CIB werden die einschlägigen iranischen Organe aufgefordert, das Schicksal der beiden noch verbleibenden Gesetze gegen die Finanzierung des Terrorismus (CFT) und der UN-Konvention gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität so schnell wie möglich festzulegen.

Die beiden FATF-Gesetzesvorlagen wurden bereits vom iranischen Parlament verabschiedet und müssen vom Expertenrat genehmigt werden, nachdem sie vom Wächterrat abgelehnt wurden.

9407**