Achse von China-Iran-Russland muss westliche Medienhegemonie durchbrechen

Teheran, 21. Februar, IRNA - Der Generaldirektor der chinesischen Zeitung Global Times, Hu Xijin, sagte, die Medienkooperation von Iran, China und Russland sei notwendig, um der Dominanz und der Hegemonie der Medien im Westen und in den Vereinigten Staaten entgegenzuwirken.

Am Mittwoch stellte Xijin bei einem Treffen mit dem Generaldirektor der IRNA während eines kurzen Besuchs in Teheran fest, dass die westlichen Medien falsche Realität vermitteln.

Er betonte, die westlichen Medien versuchen, die Tatsachen über den Iran zu verfälschen. „Ich habe die Erfolge und Vitalität der Menschen im Iran trotz der Sanktionen gesehen.“

Er zeigte sich erfreut über die Unterzeichnung des Kooperationsabkommens zwischen seiner Zeitung „Global Times“ und IRNA. Er betonte, dass die Beteiligung von Frauen an den verschiedenen Positionen des Managements und der Information bei IRNA für ihn eine Überraschung sei.

Der Chefredakteur der Global Times betonte die Notwendigkeit einer bilateralen, regionalen und internationalen Zusammenarbeit zwischen den Medien der beiden Länder, einschließlich der IRNA und der Global Times, und stellte klar, dass der chinesische Dienst bei IRNA eine ausgezeichnete Gelegenheit für den chinesischen Gesprächspartner, die Realitäten, Attraktionen und Erfolge des Iran kennenzulernen.

IRNA veröffentlicht jetzt Nachrichten auf Persisch, Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch, Urdu, Russisch, Türkisch, und Spanisch.

9407**