Iran unternimmt Schritte auf dem Weg zu Erfolg und Fortschritt mit Zuversicht

Teheran, 20. Februar, IRNA - Seyyed Zia Hashemi, der Generaldirektor der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA), erklärte, der Iran habe sich in den letzten 40 Jahren gegen Krieg und Embargos gewehrt und sagte, der Iran sei auf dem Weg zu Erfolg und Fortschritt.

Am Mittwoch brachte Hashemi bei einem Treffen mit der chinesischen Delegation der Zeitung Global Times unter der Leitung von Hu Xijin, die Hoffnung zum Ausdruck, dass dieser Besuch ein genaues Bild des Iran in der chinesischen Gemeinschaft schaffen würde.

Hashemi hob einige Erfolge Irans nach der Islamischen Revolution hervor und stellte fest, dass es mehr als 2.000 Universitäten und Medien im Iran gibt, die sehr vielfältig und aktiv sind, und neben IRNA, als ältester Nachrichtenagentur im Iran, gebe es mehr als 30 weitere Nachrichtenagenturen.

„Der Iran gehört zu den 15 führenden Ländern der Welt mit 80 Millionen Einwohnern in vielen großen Industrien, einschließlich Öl, Petrochemie und Nanotechnologie“, fügte Hashemi hinzu.

„Die Feinde, die Sanktionen gegen Massenmedien verhängen, versuchten, die Realitäten, Sehenswürdigkeiten und Erfolge der Islamischen Republik nicht zu zeigen“, fuhr er fort.

„Sie ließen den Journalisten IRNA nicht zur Warschauer Konferenz, um über die Nachrichten über das kürzlich in Warschau stattfindende Treffen zu berichten, was zu einem weiteren Misserfolg für die Vereinigten Staaten und das zionistische Regime führte“, betonte er.

Hashmi beantwortete die Fragen der chinesischen Delegation in verschiedenen Bereichen und betonte die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit und des Informationsaustauschs zwischen den Medien in Iran und China, und erklärte, die IRNA sei bereit, ihre Beziehungen zu den chinesischen Medien, einschließlich Xinhua und der Global Times, aufrechtzuerhalten.

IRNA-Chef stellte fest, dass wir heute eine umfassende Zusammenarbeit benötigen, um der amerikanischen Dominanz entgegenzuwirken.

9407**