USA und Zionisten sind die Hauptwurzeln des Terrorismus in der Region

Teheran, 14. Februar, IRNA – Der iranische Präsident Rouhani drückte den Streitkräften, IRGC und dem Obersten Führer sein Beileid über das Märtyrertum einiger IRGC-Truppen am gesterabend im Land aus und betonte, dass „die Vereinigten Staaten und der Zionismus die Hauptwurzel des Terrorismus in der Region sind, und leider auch einige Ölreiche Länder in der Region unterstützen diese Terroristen“.

Vor dem Abflug von Teheran nach Sotschi, Russland, sagte Hassan Rouhani: „Solche feigen Verbrechen haben keinen Einfluss auf die Entschlossenheit der großen iranischen Nation, und sie werden auf demselben Weg weitergehen, den sie eingeschlagen haben“.

„Das iranische Volk wird sich niemals den Weltmächten ergeben. Dieses Volk hat seit Beginn der islamischen Revolution Terroristen ausgesetzt und wird sie solange bekämpfen, bis sie ausgerottet sind, und wir werden auf jeden Fall ihr Martyrium rächen“, fuhr er fort.

Er forderte einige Nachbarn auf, ihre rechtlichen Pflichten im Rahmen der guten Nachbarschaft zu erfüllen, und bat sie, die Terroristen nicht dazu zu bringen, ihren Boden zu nutzen, um terroristische Aktionen gegen ihre Nachbarn durchzuführen.

Der Präsident erwähnte den Besuch von Sotschi weiter und sagte: „Der erste Gipfel fand in Sotschi statt, der zweite in Ankara und der dritte in Teheran. Dies ist der vierte Gipfel zu regionalen Fragen und zur Sicherheit, insbesondere Syrien, nach dem Astana-Prozess“.

„Das zweite Problem in Syrien ist die Präsenz ausländischer Streitkräfte im Land, und wenn ein Land in Syrien präsent ist, das nicht auf der Einladung der legitimen Regierung des Landes beruht, muss es das Land verlassen.“

Rouhani fügte hinzu: „Vor allem Amerikaner, die sich von Anfang an gegen internationale Vorschriften auf syrischem Boden befunden haben und dieses Land besetzt haben. Natürlich haben sie vor kurzem angekündigt, dass sie Syrien verlassen wollen, was eine gute Nachricht ist“.

Er sagte: „Die Zukunft Syriens liegt in der Hand der Menschen des Landes und der syrisch-syrische Verhandlungsprozess ist auf dem richtigen Weg, der weitergehen sollte“.

„Am Rande dieses Gipfels werde ich Herrn Erdogan und Herrn Putin getrennt treffen“, sagte der Präsident der Islamischen Republik Iran.

9407**