Rouhani: Wir sind für den Dialog, aber wir tolerieren niemals Druck

Teheran, 13. Februar, IRNA- „Wir sind offen für den Dialog, wenn sich jemand zu einem bestimmten Thema mit uns beschäftigen möchte. Wir sind für Dialog und Logik, aber wir werden niemals die Sprache der Gewalt, den Druck und die Missachtung unserer nationalen Rechte akzeptieren“, beharrte Irans Präsident Hassan Rouhani.

„Die Verschwörungen der Großmächte an der Spitze der Vereinigten Staaten können niemals den Willen unserer Nation beeinträchtigen. Dies ist die Botschaft, die unser Volk während der Kundgebungen vom 22. Bahman (11. Februar) angekündigt hat“, sagte Hassan Rouhani am Mittwoch in einer Kabinettssitzung.

Er bemerkte, dass die Feinde im letzten Jahr ununterbrochen versucht haben, die Menschen ängstlich zu machen und sie zu enttäuschen. „Wenn einem Volk ein Krieg aufgezwungen wird, hinterlässt es Probleme. Wir haben im Iran-Irak-Krieg Märtyrer und Verwundete gehabt. Aber wir haben Widerstand geleistet und unsere Unabhängigkeit und territoriale Integrität des Landes bewahrt.“

Präsident Hassan Rouhani betonte, der Feind führe durch den wirtschaftlichen und psychologischen Krieg gegen das iranische Volk.

9407**