Wenn USA INSTEX bedrohen, werden sie von Sicherheitsrat zur Rechenschaft gezogen

London, 13. Februar, IRNA – Der britische Ex-Außenminister warnte, wenn die USA die Umsetzung von INSTEX, der Zweckgesellschaft zur Ermöglichung legitimen Handels mit Iran, beschädigen, werden sie von drei Großmächten im Sicherheitsrat zur Rechenschaft gezogen.

Jack Straw kritisierte die Entscheidung der US-Regierung, aus dem Atomabkommen einseitig auszusteigen und Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft zu setzen. Er sagte, dass die US-Maßnahmen dazu geführt haben, dass Europa INSTEX gegründet habe, um weiter mit dem Iran Handel treiben zu können.

Er sagte in einem Interview mit IRNA, dass es im Weißen Haus immer noch kluge Politiker gibt, die die Risse zwischen den westlichen Ländern verhindern wollen.

Straw zufolge haben Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich zum ersten Mal in den letzten Jahren versucht, eine andere Haltung als die US-Politik einzunehmen.

Der britische Ex-Außenminister erinnerte daran, dass diese Zweckgesellschaft von USA unterdrückt worden ist.

Er forderte Geduld vom Iran und sagte, obwohl INSTEX mehr Zeit braucht, um entwickelt und implementiert zu werden, sollte der Iran aber geduldig sein. „Mit Beginn der Geschäftstransaktionen wird das in der Welt dominierte Finanzsystem von USA deaktiviert und allmählich wird dieser Finanzmechanismus entwickelt.“

9407**