Im Iran gibt es viele Investitionsmöglichkeiten für Japan

Peking, 13. Februar, IRNA – Der Parlamentspräsident Irans, Ali Larijani, begrüßte die Ausweitung der Handelsbeziehungen zwischen dem Iran und Japan und verwies auf das Investitionspotenzial von Teheran in Bereichen wie der Öl-, Gas-, Petrochemie- und Pharmaindustrie.

Ali Larijani wies bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden der Beraterkammer Japans auf den 90. Jahrestag diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern hin und forderte die Ausweitung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Teheran und Peking.

Er äußerte die Bereitschaft, mit Japan in technischen und kommerziellen Bereichen zusammenzuarbeiten und dankte auch den Bemühungen Japans, die Umsetzung des Atomabkommens fortzusetzen.

Der Vorsitzender der Beraterkammer Japans forderte auch die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene.

Er betonte die Notwendigkeit der Entwicklung der parlamentarischen Beziehungen und sagte: 'Wir hoffen, dass dieser Besuch die Gelegenheit bietet, die Interaktionen zwischen den beiden Ländern zu verstärken'.

Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani reiste am Montag nach Japan, um Gespräche mit hochrangigen Vertretern des ostasiatischen Landes zu einer Reihe von Themen zu führen, unter anderem zur Stärkung der Beziehungen zwischen dem Iran und Japan.

Während des zweitägigen Besuchs wird Larijani auch mit dem Vorsitzenden des Senats, dem Premierminister und dem Leiter der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Iran und Japan zusammentreffen.

9478**